Vorschläge, um Madrid in zwei Tagen zu entdecken

Madrid ist eine Groβstadt, in der man immer etwas zu tun oder zu besichtigen hat – egal wie oft man schon dort gewesen ist. Wer aber nur zwei Tage für Besichtigungen zur Verfügung hat, muss sich trotzdem nicht sorgen – es ist Zeit genug, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten entdecken zu können.  Man wird natürlich nicht alles sehen können, aber zumindest kann man einen ersten positiven Eindruck von der Stadt mitnehmen.

Um Ihnen bei der Planung Ihrer Kurzreise behilflich zu sein, schlagen wir Ihnen hier eine Route zu den wesentlichen Sehenswürdigkeiten vor, die Sie in Madrid nicht versäumen dürfen. Diese Route beginnt an Puerta del Sol, einem der symbolträchtigen Plätze der Stadt. Hier befindet sich am Boden eine Platte, die mit 0 Kilometer den Ausgangspunkt aller von hier radienförmig ausgehenden Verkehrsstraβen Spaniens kennzeichnet. Hier steht auch die Statue des Bärs und des Erdbeerbaums, dem Symbol von Madrid.

Um diesen Platz herum liegen zahlreiche Geschäftsstraβen wie Gran Vía oder Preciados, wo der Besucherstrom nie nachlässt. Im Anschluss schlagen wir vor, das „Madrid der Österreicher“ kennenzulernen. Zu diesem Zweck müssen Sie zum Plaza de Oriente Platz gehen. Dieser Ort birgt historische Tradition und es sind einige Denkmäler wie die Statue des Philipp IV zu Pferde hervorzuheben. Genau gegenüber vom Plaza de Oriente Platz steht das Teatro Real, das bedeutendste Opernhaus von ganz Spanien.

Hinter dem Plaza de Oriente Platz steht das Palacio Real (Königsschloss), ein beeindruckendes Gebäude, in dem wichtige staatliche Anlässe abgehalten werden. Das Königsschloss ist eigentlich auf die offizielle Residenz der Königsfamilie, aber sie wohnt im Zarzuela Schloss. Danach kann man die Almudena Kathedrale besichtigen. Hierbei handelt es sich um die bedeutendste Kirche Madrid, in der auch die herausragendsten Ereignisse stattfinden.

Im Anschluss sollte man auf den Plaza Mayor Platz gehen. Er ist ein weiteres Symbol von Madrid. Neben den herrlichen Anblicken kann man diese Gelegenheit auch nutzen, um eine Pause für eine Stärkung einzulegen, da sich in der Umgebung zahlreiche Gelegenheiten zum Tapas-Essen anbieten.  Westlich vom Plaza Mayor Platz kommt zum bekannten San Miguel Markt.

In diesem Viertel kann man auch den Debod-Tempel besichtigen. Hierbei handelt es sich um ein über 2.000 Jahre altes Monument, das von Ägypten geschenkt wurde. Es liegt umgeben von herrlichen Gärten.

Ein weiteres Muss in Madrid ist der Cibeles Platz mit dem berühmten Cibeles Brunnen. Dort feiern die Anhänger des Real Madrid Fussballvereins die Erfolge ihrer Mannschaft. Von da kann man zum Prado Boulevard gehen. Hier steht das bedeutende Prado Museum, in dem man neben Werken anderer berühmter Künstler die Werke von Velázquez, Goya, El Greco oder El Bosco bewundern kann. Dieses Museum gehört mit dem Thyssen-Bornemisza und dem Reina Sofía Museum zum berühmten Kunstdreieck Madrids.

Sollten Sie noch etwas Zeit haben, schlagen wir Ihnen einen Spaziergang durch den Retiro Park vor. Hierbei handelt es sich die gröβte Grünfläche Madrids, wo sich insbesondere am Wochenende viele Leute treffen.