Eine Route durch die besten Flohmärkte auf Ibiza

Ibiza gilt als traditionelle, geschichtsträchtige und magische Insel und wird aufgrund ihrer Farben, ihres Lebensstils und ihres Freigeistes als weltweit einzigartiges Reiseziel geschätzt. Viele Sternchen aus aller Welt haben sich hierher zurückgezogen. Jugendliche geben sich dem wilden Rhythmus ihrer Sommernächte hin. Die weiße Insel (wie sie aufgrund ihrer vielen „Pagesas“ Häuser genannt wird) stellte einen Wendepunkt in der europäischen Hippiekultur dar.

Diese Gemeinschaft eroberte die Insel (fast vollständig) in den 60er und 70er Jahre und auch heute ist diese Geschichte – mit einer geringeren Zahl an Hippies – auf Ibiza noch erhalten geblieben. Was ist der deutlichste Nachweis dafür? Die Hippiemärkte, die an verschiedenen Orten der Insel regelmäßig stattfinden und zu allen Routen durch die Baleareninsel gehören sollten.

 

 

 

Las Dalias – bedeutend mehr als nur ein Flohmarkt

Es gibt zwar viele dieser Art, aber der Flohmarkt auf Las Dalias ist der beeindruckendste. Er besitzt fast hundert Stände mit handgemachten Kleidern und Kunsthandwerksartikeln. Er findet jeden Samstag in Sant Carles de Peralta statt. Dieser kleine Ort liegt noch keine 5 Kilometer vom IBEROSTAR Santa Eulalia Hotel, dem besten Hotel in Santa Eulalia entfernt. Ein Bummel an den Ständen vorbei und ein Gespräch mit den Kunstwerkern gehören zu typischen Genüssen auf Ibiza.

Der Hippiemarkt in Punta Arabí

Alle, die sich für ein Zimmer in Santa Eulalia entschieden haben, haben es nicht weit bis zu dem anderen berühmten Hippiemarkt, der in Punta Arabi veranstaltet wird. Auf diesem Hippiemarkt sind Musik und Mode vertreten. Hier hat man die Möglichkeit, sich selbst etwas Besonderes zu kaufen oder die Familie mit einem Kunsthandwerksgeschenk von einem der über 400 Stände dieses Flohmarktes zu erfreuen.

Rückkehr zur Tradition in Sant Rafel de Forca

Die ländliche Gegend von Sant Rafel de Forca verwandelt sich jeden Donnerstag in ein lebendiges Beispiel für Ibizas Kunst. Hier findet man Hippiekleider und –kerzen in kompletter Harmonie mit Keramikgefäßen und Körben, die von den „Pageses“ der Insel hergestellt werden. Und das Beste daran? Die vielen Stände mit Bioprodukten.