Die Kanaren – das Land des ewigen Frühlings: Teneriffa

Auf den Kanaren herrscht der ewige Sommer – und das Leben spielt sich in einem permanenten Frühlingszustand ab. Und dann immer der Strand – und dazu Terrassen, Sonne, Sport im Freien, überraschende Natur, Kunst, Kultur und Tradition. Eine Mischung aus unendlichem Glücksgefühl, das perfekt dosiert wird und das einzigartige Gefühl der Entspannung und des innerlichen Friedens erweckt.

Der Inselgruppe als historisches Urlaubsziel für Sonne und Strand ist es gelungen, ihre Seele, d. h. ihre Essenz, zu bewahren. Es gibt natürlich Gebiete, die vollständig von den großen Reiseveranstaltern eingenommen wurden. Andere Orte, Regionen und vollständige Inseln zeigen aber immer noch ihr eigenes, natürliches und wahres Bild. Und genau das bewegt uns dazu, immer wieder dorthin zurückzukehren.

Eine Reise auf die Kanaren bedeutet, dass man sie rechtzeitig vorplanen sollte. Jede Insel ist eine komplett unterschiedliche Welt mit unterschiedlichen Erlebnissen, sodass man sie entsprechend der jeweiligen Vorstellung von seinem Urlaub auswählen sollte.

Santa Cruz, Tenerife

Santa Cruz, Tenerife

Teneriffa – die große Hauptstadt

Obwohl sie diesen Titel mit Gran Canaria teilt, ist Teneriffa die meistbesuchte und berühmteste aller Kanarischen Inseln. Hotelgebiete wie Costa Adeje, wo man einige der besten Resorts auf Teneriffa finden kann, bestehen neben kleinen traditionellen Dörfern, die ihren bodenständigen und ungezähmten Eindruck bewahrt haben. Ihre Vulkanlandschaften und der alles überblickende Teide-Berg ergänzen die beeindruckenden Strände, die vom kristallklaren Atlantik umspült werden. Es ist ein Reiseziel für Sportler wie auch für lustige Urlaube mit Freunden, Familien und Pärchen. Ihr Slogan könnte wie folgt lauten: Von allem für Alle.

Santa Cruz ist die Großstadt der Insel, in der man fast alles und somit auch den besonderen Charme der kleinen Dörfer Teneriffas finden kann. Santa Cruz bewahrt in ihrer Essenz die Ruhe und den Lebensrhythmus, der kaum mit anderen Städten und auch nicht mit vergleichbaren touristischen Städten vergleichbar ist. Hier geht alles langsam vor sich, alles spielt sich mit einem Lächeln und dem lieblichen Akzent ihrer Einwohner ab. Museen, Auditorien und Theater liegen über die einzelnen Winkel der Stadt verstreut und bilden auf diese Art kulturelle Routen für jeden Geschmack. Das Meer ist immer präsent und dringt in die Architektur und Form der Hauptstadt ein. Außerhalb der Stadt entstehen beeindruckende Strände wie Las Teresitas, der trotz der Tatsache, ein städtischer Strand zu sein, sich perfekt zum Baden anbietet und nicht zu sehr überlaufen ist.

Die Dörfer im Inland auf Teneriffa bieten herrliche Wanderrouten mit gutem Essen, bodenständigen Weinen, Sehenswürdigkeiten und interessantem lokalem Kulturgut. Teilt man sich deren Besichtigung in einzelne Ausflüge auf, kann man eine Reise mit sehr unterschiedlichen Erlebnissen und für jeden Geschmack planen.

Die Küste kennzeichnet sich durch das Wachstum der Fremdenverkehrsbranche. Die Südküste ist am stärksten erschlossen und dort wiederum ragt Costa Adeje hervor, da sich hier der qualitativ höchste Fremdenverkehr mit den exklusivsten Hotels und den vollständigsten Serviceleistungen konzentriert. Hier liegen den Besuchern gutes Essen, Unterhaltung und die besten Strände zu Füssen, damit sie sie nach Belieben, bequem und in einem angenehmen Ambiente – sowie in aller Ruhe und auf sichere Art – genießen können.

Empfehlungen für die Unterbringung auf Teneriffa:

5 Sterne

Grand Hotel Mencey (Santa Cruz de Tenerife)

Grand Hotel El Mirador (Costa Adeje –nur Erwachsene)

Grand Hotel Salomé (Costa Adeje – gehörtzueinem größeren All-inclusive-Komplex)

 

4 Sterne

Olé Tropical Tenerife (Playa de Troya – Costa Adeje – für Familien)

Bouganville Playa (Costa Adeje)

Sol Parque San Antonio (Las Arenas)