Der Mehrwert eines Hotels

Wie kann man sich im Fremdenverkehr hervorheben? Wie kann man sich in einem Geschäftsbereich hervorheben, indem schon alles längst erfunden scheint? Das ist tatsächlich schwer – insbesondere dann, wenn keine größere Investition geplant ist. Und hier sind mit Investition nicht nur die materiellen Werte sondern auch die Personen, die ein neues Servicekonzept oder Fremdenverkehrsprodukt entwickeln sowie die Personen, die es angemessen verwalten können, gemeint.

Konzentriert man sich dann auf Unterbringungen, um die es in diesem Blog geht, dann muss von der Mehrwertschaffung für ein Hotel sprechen, d. h., wie man es so attraktiv gestalten kann, dass die Reisenden es gezwungenermaßen sehen müssen, wenn sie dieses Reiseziel besuchen. Ein hervorragendes Beispiel hierfür ist das von Grupo Fiesta gestaltete Konzept für das inzwischen schon legendäre Ushuaia Hotel auf Ibiza. Es hat vielen als Beispiel gedient, aber es wird immer den Vorteil genießen, das Erste gewesen zu sein. Außerdem ist es ihm gelungen, diesen Platz mit einer guten Marketingstrategie und ständigen Investitionen und Ideen beizubehalten, sodass es in nur wenigen Jahren zu den weltweit berühmtesten Hotels aufgestiegen ist.

Aber so ein Ushuaia entsteht nur selten. Den richtigen Dreh zu finden ist absolut nicht einfach – aber wenn möglich, sollte man trotzdem versuchen, ein bescheidenes oder gewöhnliches Hotel in ein Modehotel umwandeln können. Zunächst muss man sichklardarübersein, anwelchesPublikum man sichwendet. Dieses Publikum muss man genau kennen und sich darauf konzentrieren, indem man die Ohren weit aufhält. Heutzutage geht es im Fremdenverkehr – wie in vielen anderen Branchen auch – nämlich darum, dass man sich spezialisieren muss, wenn man nicht untergehen will.Somitmuss man Segmenteuntersuchen, auswählenundverzichtenkönnen. Wer viel beginnt, zu nichts es bringt – das gilt in den heutigen Zeiten ganz besonders.

Die Entscheidung, an welches Publikum man sich wendet, bestimmt die gesamte anschließende Strategie. Nur so kann man das neue Element, in diesem Fall, den neuenMehrwert des Hotels, festlegen. An dieser Stelle kann man die kluge Wahl der großen spanischen Hotelketten in Spanien wie auch in der Karibik und an anderen Orten auf der Welt, wo sie Hotels leiten, finden: Sie haben auf die Diversifizierung Ihres Angebots und die Kennzeichnung nach Publikum und Motivierungen gesetzt. Hotels für Erwachsene in Costa Adeje, Wellnesshotels auf Teneriffa, Hotels für Pärchen, für Kindergestaltete Hotels, Familienresorts an Reisezielen,wo die Konkurrenz in diesem Segmentnicht so großist.

Sie alle sind das Ergebnis einer kohärent überlegten Strategie, bei der die Schlüsselelemente unter den Hotels der Gruppe aufgeteilt wurden, um auf keinen Publikumstyp verzichten zu müssen und gleichzeitig jeder Gruppe ein individuell angepasstes Reiseangebot vorstellen zu können. Natürlich ist die Handlungsfähigkeit einer mittleren oder kleinen Hotelkette oder sogar eines einzelnen Hotels bedeutend begrenzter: Soll ich auf einen Teil der möglichen Gäste verzichten?Manchmalgehtesnicht anders. Dabei ist aber sehr wichtig, nicht voreilig zu handeln: Man muss eine gute Marktforschung betreiben, Feldarbeit leisten, indem die Gäste, die zusätzlichen Serviceleistungen am Reiseziel und das direkte Umfeld untersucht wie auch das Profil der Gäste ausgewertet werden, die die höchste Wirtschaftlichkeit einbringen können, usw.

Hotels nur für Erwachsene oder Hotels für Pärchen sind normalerweise eine gute Lösung für urbane Gebiete oder ruhige Reiseziele. Das Grand Salomé Hotel stellt ein gutes Beispiel für die Ausführung dieses Vorschlags dar: ein Hotel mit Suiten nur für Erwachsene in Costa Adeje. In Wirklichkeit hat es sich daraus ergeben, dass ein Teil des All-inclusive-Resorts für Familien für einen exklusiven Luxusbereich für Pärchen und kleine Freundesgruppen, die ihre Freizeit ohne Sorge um Kinder oder fremde Störungen verbringen möchten, bestimmt wurde.

Diejenigen, die in Hotels nur für Erwachsene buchen, sind sich bewusst, dass die Preise etwas höher sind. Sie sind aber bereit, dafür zu zahlen, weil Ihnen das Hotel einen Vorteil bietet – nämlich die Möglichkeit, sich ohne den Lärm der im Hotel herumlaufenden oder weinenden Kinder entspannen zu können. Dazu gehört dann auch ein breites Angebot an spezifischen Serviceleistungen für einen Urlaub für Erwachsene wie z. B. Bars mit Chill-out-Ambiente, hochwertige Restaurants mit originellen Speisen, Aktivitätenprogramme für über 16-jährige wie Tauchtouren im Atlantik, nächtliche Partys wie White Party, DJ-Sessions zum Tanzen bei Sonnenuntergang…

Ein Hotel für alle in ein Hotel für Pärchen mit Kindern umzuwandeln kann die geeignetste Option im Vergleich zu obigem Vorschlag sein, wenn das Reiseziel, an dem sich das Resort befindet, einen Vorteil bietet, der es für Eltern – und vor allem für Kinder, die oftmals die Auswahl treffen – interessant macht. Die Hotels an der Küste von Barcelona und die Strandresorts an der Costa Brava (Lloret, Salou…) haben diesen Vorteil: Sie liegen in der Nähe von Port Aventura, einem der am besten funktionierenden Vergnügungsparks in Spanien. Damit haben Sie sich schon einen Besucherstrom mit einem ganz konkreten Profil gesichert. Das gilt für Familien mit Kindern fast aller Altersstufen. Wenn man ganz fein planen möchte, kann man sogar an ein Hotel für Jugendliche denken oder einen Hotelbereich reservieren, in dem günstige Unterbringung für Freundesgruppen in der Art von Appartements wie auf Campingplätzen angeboten wird, die keine Aufmerksamkeit erfordern und auch keine Störungen oder Spannungen mit anderen Gästen verursachen dürfen.

Es gibt Tausende an Ideen – man muss sie nur an die bestehende und an die gewünschte Realität im Rahmen der vorhandenen Möglichkeiten anpassen.  Eine Umwandlung bedeutet nicht, alles auf den Kopf zu stellen und der erstbesten Mode zu folgen: Ihr Hotel braucht keine Wellnessanlage, wenn Ihre Gäste z. B. mehr Zeit außerhalb als innerhalb des Hotels verbringen. Aber sie wäre an einem Ort erfolgreich, an dem das Wetter sehr plötzlich wechselt und das Hotel auch in der Tiefsaison geöffnet ist, wie auch dort, wo hauptsächlich Pärchen oder Erwachsene sind, die solche Serviceleistungen schätzen. Außerdem darf die Wellnessanlage nicht mit der Entspannung wetteifern, die ein Strand bieten kann.

Sie müssen auch überlegen, dass Sie bei diesem Mehrwert nicht nur an die Gäste denken sollen, die von weit her angereist kommen. Er kann auch für die Einwohner selbst interessant sein, die das Hotel genießen möchten und es dann bekannt und zu einem Bezugspunkt am Reiseziel machen: Ein lokaler Treffpunkt, den man nicht versäumen darf, egal ob man dort schläft oder nicht. In diesem Fall gewinnen Sie neben dem Vorteil der Saisonabhängigkeit ein gutes Marketingargument: die Mund-zu-Mund-Propaganda.