Sevilla: Andalusiens größte Stadt stellt sich vor

Sevilla ist die Hauptstadt Andalusiens und gilt als DIE große und repräsentative Stadt im Süden Spaniens, die bei allen Besuchern sehr beliebt ist. Sevillas Sehenswürdigkeiten und Straßen machen ihre Besucher zur einer Art Pilger, die jedes Jahr zurückkehren und immer mehr Freunde mitbringen, um diese herrliche Stadt kennenzulernen. Wenn Sie mit ihren Freunden eine Reise planen, sollten Sie gleich mitschreiben! Hier können Sie diese beliebte Stadt am Guadalquivir-Fluss kennenlernen.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Sevilla

●      Die Kathedrale in Sevilla gehört zu den Pflichtbesuchen. Man sollte sie von der gegenüberliegenden Straßenseite betrachten. Die Zeit scheint plötzlich stillzustehen – während Sevillas Einwohner vorbeigehen und Pferdekutschen hinter die herrliche Kathedrale fahren. In der Kathedrale in Sevilla ruhen die Reste von Christoph Kolumbus.

●      Sie müssen zum Goldturm (Torre del Oro) gehen. Sevilla hat viele Embleme zu bieten. Der Torre del Oro ist zweifellos eines dieser Embleme. Seine Fassade – Erde, Lehm und alte goldene Muscheln – scheint vergoldet. Dieses Gold wird von den Kacheln im Guadalquivir-Fluss bei strahlender Sonne widergespiegelt. Das Gold bezieht sich aber auch auf seine brillante Geschichte in berühmten Zeiten. Heute ist er das Schifffahrtsmuseum von Sevilla.

●      Spazieren Sie weiter und genießen den Klang von „Triana“. Der Guadalquivir-Fluss ist nahezu seit Gründungszeiten der Stadt ihr Symbol. Ein schiffbarer Fluss, der bis heute als wichtiger Kommunikations- und Handelsweg gilt. Über diesen Fluss führt die Triana Brücke, ein architektonisches Kunstwerk, auf die andere Stadtseite in das malerische Triana Stadtviertel. Hier entsteht der gleiche Eindruck wie bei der Kathedrale von Sevilla: Die Zeit scheint stillzustehen. Die Menschen gehen ihren Tätigkeiten nach und grüßen alle, die vorbeikommen. Sie dürfen es auf keinen Fall versäumen, eines der am besten erhaltenen Stadtviertel Spaniens kennenzulernen.

Ratschläge zum Essen in Sevilla

In unserer heutigen Kultur spricht man immer von Dingen, die man unbedingt getan haben soll, bevor man stirbt, wie auch von Orten, die man gesehen haben muss. In Sevilla spricht man von Flamenco und von Tapas, die man probiert haben muss, bevor man stirbt.

Viele Touristen, die Sevilla besuchen, behaupten, dass man hier einfach „göttlich“ kocht und isst. Im Anschluss finden Sie eine Auswahl an Tapas, die Sie unbedingt probieren müssen:

●      Taquitos de atún con salmorejo (Thunfischhäppchen in Gewürztunke)

●      Buñuelos de bacalao (Kabeljaukrapfen)

●      Raviolis con salsa de mostaza y miel (Ravioli in Senf- und Honigsoße)

●      Montadito de pringá (Brötchen mit Fleischstückchen)

●      Bei Sanbers „Capricho Andaluz“ probieren

Wo kann man in Sevilla übernachten?

Nachdem man in Sevilla so viele herrliche Dinge gesehen und so leckere Speisen probiert hat, muss die Übernachtung mindestens auf dem gleichen Niveau sein. Deshalb geben wir Ihnen hier die Top 3 der Hotels in Sevilla mit optimalem Preis- / Leistungsverhältnis an:

●      Petit Palace Santa Cruz Hotel

●      Canalejas Sevilla Hotel

●      Marqués de Santa Ana Hotel

Romantischer Abstecher durch die Gärten Sevillas

Ein Spaziergang durch Sevilla gehört zu den schönsten Erlebnissen für Besucher, die diese Stadt mit ihrer einzigartigen und geschichtsträchtigen Vergangenheit kennenlernen möchten. Neben Essen, Folklore und eigentlich „Allem“ (denn in Sevilla ist alles schön und besonders), ist die Stadt am Guadalquivir Fluss auch der ideale Ort, um einen ausgezeichneten romantischen Abstecher zu genießen.

Man kann am Fluss entlang oder auf den großen Boulevards spazieren gehen, aber die herrlichen Parks und Gärten sind zweifellos der ideale Ort, um die Liebe wie nie zuvor zu erleben, während man sich heimlich küsst und Händchen haltend spazieren geht. Wenn Sie ein einzigartiges Wochenende in einem Petit Palace Hotel in Sevilla planen, müssen Sie unbedingt die schönsten Parks der ehemaligen Stadt Hispalis kennenlernen.

In Sevilla gibt es zahlreiche Grünflächen, Parks und Plätze, d. h., es gibt über 20 Parks, die über die ganze Stadt verteilt liegen. Natürlich liegen die schönsten, historischen und natürlich auch die romantischsten Parks im Zentrum der Stadt. Wo soll man anfangen? Zweifellos in den Gärten der Reales Alcázares.

Reales Alcázares gehört außerdem zu den unabdinglichen Sehenswürdigkeiten der Stadt, und insbesondere deren Gärten sind mit die romantischsten Stätten Sevillas. Schlendern Sie Hand in Hand durch die Gärten, während Sie im Hintergrund die Brunnen hören und mit Ihren Gedanken in den romantischen Geschichten sind, die sich in den einzelnen Jahrhunderten hier abgespielt haben.  Verlaufen Sie sich in den natürlichen Labyrinthen der Vegetation und nutzen Sie sie, um heimlich Küsse auszutauschen.

Ganz in der Nähe erwartet Liebespärchen bei ihrem Besuch in Sevilla die Schönheit eines weiteren Parks, der auch zu den herrlichsten der Stadt gehört – der María Luisa Park. Hier fühlt man sich auf den Spazierwegen, an den Seen mit ihren Schwänen und an den Blumenboulevards wie in eine andere Welt versetzt. Man könnte stundenlang hier verweilen und dabei auch der Straßenmusik zuhören.

Wenn Sie für Ihren romantischen Abstecher die Ruhe abgelegen vom Lärm Sevillas suchen, dann sollten Sie sich Richtung Buharia Gärten begeben (die zugegebenerweise zu unseren Lieblingsgärten gehören). Hier findet man zwar nicht so viel Vegetation wie in den vorherigen, aber der zentral gelegene See, der neo-maurische-Garten und der Palast versetzen Sie in ein Ambiente, das an 1001 Nacht erinnert.

Und nach diesen romantischen Spaziergängen empfiehlt sich als krönender Abschluss das herrliche Santa Cruz Viertel, in das man durch die Murillo Gärten als schönsten Zugang gelangt. Deren Geschichte geht bis ins Jahr 1911 zurück und ihre botanische Vielfalt ist hervorragend. Somit findet man hier einen weiteren einzigartigen und ausgezeichneten Winkel, um von dieser Stadt Abschied zu nehmen, die für Liebespärchen wie geschaffen zu sein scheint.